Die Geschichte des Familienbundes

Der Österreichische Familienbund tritt seit 1951 als überparteilicher und überkonfessioneller Verein für die Interessen der Familien bei Bund, Ländern und Gemeinden ein. 1999 hat der Österreichische Familienbund das erste Familien-Volksbegehren der zweiten Republik initiiert, das im September 1999 durchgeführt und von 183.154 Österreicherinnen und Österreichern unterschrieben wurde.

Die Hauptforderung war ein Kinderbetreuungsgeld bis zum dritten Lebensjahr des Kindes einzuführen - eine Forderung, die, wie die meisten des Familien-Volksbegehrens, mittlerweile umgesetzt wurde.

 


Plakat Volksbegehren

Aktuell

21.11.2018 | Podiumsdiskussion: Karenz 3.0
Entsprechen die Karenzmöglichkeiten dem Bedarf heutiger Familien?mehr »  
28.08.2018 | Familienbarometer 2018
Der Österreichische Familienbund hat beim Meinungsforschungsinstitut GfK die repräsentative Studie fmehr »  
04.07.2018 | Familienbonus ist familienpolitischer Meilenstein
Jahrzehntelange Familienbundforderung nach steuerlicher Entlastung von Familien erfülltmehr »  
30.05.2018 | Jedes Opfer und jede Gewalttat ist zu viel
Podiumsdiskussion am 28. Mai 2018: Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Familien fördern!mehr »  
17.04.2018 | Der Geschichtenerzähler
Im Rahmen des Kinder Lese-und Geschichtenfestivals des OÖ Familienbundes (25.04.-27.04) am Pöstlingbmehr »  

Facebook

Twitter